Grundkurs Mediation 2025 (Anmeldeschluss 10.12.2024)

Informationen zur Ausbildung als Mediator:in

Übersicht Weiterbildung Mediation und Konfliktmanagement

Grundkurs Mediation: Die Teilnehmenden lernen an …

Inhalten

  • Kommunikationsstrukturen und -modelle
  • Konfliktanalyse: Faktoren der Entstehung, Dynamik und Eskalation
  • Konfliktphänomene und Erklärungsansätze


Methoden

  • Konfliktdiagnose mit Klienten / Effektive Bearbeitung von Konflikten
  • Deeskalierende Intervention / Gesprächsführung, Visualisierung
  • Beratung, Supervision und Prozessleitung


Kompetenzen

  • Selbstreflexion (eigene Konfliktmuster und Erfahrungen reflektieren)
  • Thematische Unparteilichkeit
  • Aufbau empathischer Beziehung zu allen Konfliktparteien
  • Wahrnehmung unterschiedlicher Bedürfnisse
  • Einschätzung des mentalen & emotionalen Befindens der Konfliktparteien
  • Eigenes Profilbewußtsein und Kompetenz


Inhalte des Grundkurses Mediation und Konfliktmanagement 2025

  1. Grundlagen der Mediation
    28.2.+1.3.2025 (2 Tage)
    Dozentinnen: Prof. Dr. Mickley / Kerstin Lück
  2. Konfliktfähigkeit, Rollensicherheit, Biographiearbeit &
    Konfliktprägung, Verarbeitung von Krisen
    28.+29.3.2025 (2 Tage)
    Dozentin: Kerstin Lück / N.N.
  3. Kommunikative Kompetenzen in den Phasen der
    Mediation, Konfliktanalyse
    25.+ 26.4.2025 (2 Tage)
    Dozentin: Angela Mickley / N.N.
  4. Konfliktmoderation
    23.+24.5.2025 (2 Tage)
    Dozentin: Kerstin Lück / N.N.
  5. Mediation in Gruppen
    27.+28.6.2025 (2 Tage)
    Dozentin: Angela Mickley / N.N.
  6. Recht in der Mediation und Rolle des Rechts
    in der Mediation
    18.+19.7.2025 (2 Tage)
    Dozentin: Angela Mickley / N.N.
  7. Mediation im Arbeitsleben und in der Wirtschaft
    05.+06.9.2025 (2 Tage)
    Dozentin: Kerstin Lück / N.N.
  8. NEU | ONLINE: Online-Mediation und Verhandeln
    17.+18.10.2025 (2 Tage)
    Dozentin: Kerstin Lück / N.N.
  9. NEU: Mediation und Kulturen, Mediation in Krieg und Frieden
    14./15.11.2025 (2 Tage)
    Dozentinnen: Angela Mickley / N.N.
  10. Mediationspräsentationen und Auswertung
    5./6.12.2025 (2 Tage)
    Dozentinnen: Angela Mickley / Kerstin Lück
Vorschaubild Infoflyer Grundkurs 35 Mediation und Konfliktmanagement 2025 Seite 1
Infoflyer des Grundkurs Mediation 2025 PDF
Vorschaubild Infoflyer Grundkurs 35 Mediation und Konfliktmanagement 2025 Seite 2
Rückseite Infoflyer Mediationsausbildung PDF

Seminarzeiten

  • Freitag 9:30 – 17:00; Samstag 9:30 – 17:00 Uhr
  • Der Umfang beträgt 10 Veranstaltungen und insgesamt 140 Stunden.

Was kostet der Grundkurs Mediation?

Kursgebühr Grundkurs Mediation mit 140 Std. 3.500 €. Die Weiterbildung ist von der Umsatzsteuer befreit.

Bildungsurlaub

Anerkannt in Brandenburg und Berlin

Förderung durch die ILB möglich!

In diesem Jahr gibt es für Beschäftigte mit Wohnsitz in Brandenburg auch wieder die Möglichkeit der Förderung durch die ILB. Infos finden Sie auf der Webseite der ILB. Beratung bei der Anmeldung: kontakt@konflikthaus.de

Infoabend | Lernen Sie vorab die Dozentinnen kennen | Sie fragen, wir antworten

Anmeldeschluss

  • 10.12.2024

Was Sie jetzt tun können:

Sie können bis zum Infoabend am 05.12. warten.

Nach unserer Erfahrung wird der Kurs dann schon mindestens zur Hälfte gefüllt sein.

Melden Sie sich deswegen am besten jetzt an, damit Ihre Teilnahme sicher ist.

Nur noch

Platz frei

Video: Einblicke in die Weiterbildung Mediation und Konfliktmanagement

Dieser Film gibt einen atmosphärischen Einblick in die Weiterbildung Mediation und Konfliktmanagement an der FH Potsdam. Die wissenschaftliche Leitung Prof. Dr. Angela Mickley und die Projekt- und Seminarleitung Kerstin Lück kommen zu Wort und viele Teilnehmende. Schaut mal rein!
Video Mediationsweiterbildung Vorschaubild
Play Video about Video Mediationsweiterbildung Vorschaubild

Sie möchten vorab mehr erfahren?

Gern schicken wir Ihnen alle Unterlagen per E-Mail. Sie können auch einen Rückrufwunsch angeben für ein Beratungsgespräch.

Häufig gestellte Fragen und ein paar kurze Antworten

  • das Zertifikat der FH Potsdam
  • die Möglichkeit der Förderung durch die ILB für Beschäftigte mit Wohnsitz in Brandenburg. Beratung/Unterstützung bei der Anmeldung: kontakt@konflikthaus.de
  • Teilnehmende aus unterschiedlichen Berufen, vielfältige Input- und Übungsphasen, Laborcharakter in Mediationsrollenspielen aus unterschiedlichen Bereichen: mehrmals üben, bessere Version gemeinsam finden und testen, methodisch experimentieren und eigenes Repertoire erweitern.
  • Wir ermöglichen unseren Teilnehmenden, auch in Co-Mediation einen Fall zu finden.
  • Konflikthaus e. V. gemeinnützig kümmert sich mit dem neuen Service Mediator / Mediatorin finden auch nach dem Lehrgang um die Absolvent:innen und hilft dabei, an die für das Zertifikat benötigten echten Konfliktfälle zu kommen.
  • Durch die Zusammenarbeit mit der FH Potsdam können wir nach Absolvieren 7 Credit Points vergeben.
  • Langjährige Erfahrung der Ausbilder:innen in Mediationsausbildung, wissenschaftl. Hintergrund in Friedens- und Konfliktforschung, praktische Erfahrung mit Konfliktlösung in Erziehung und Bildung. Sowie Erfahrungen mit Krisenintervention, Vergangenheitsbearbeitung, Versöhnung im In- und Ausland.
  • Bisherige Teilnehmende wollten in Konflikten nicht hilflos, sondern handlungsfähig und souverän sein.
  • Oft genannt: Sich sicherer fühlen, eine bemerkte Fähigkeit methodisch unterfüttern

Weniger Angst in schwierigen Situationen, Ideen und Methoden zur Hand haben, handlungsfähig bleiben.

  • Alle, die gern mit Menschen und ihren Schwierigkeiten umgehen und helfen wollen, ohne ihnen etwas vorzuschreiben.
  • Gleichzeitig methodisch initiativ und inhaltlich zurückhaltend sein
  • Menschen mögen und eigene Ideen in kreative Fragen verwandeln können

Wer eigene Ideen einbringen will und andere von seinen/ihren Erfahrungen überzeugen möchte

  • Interesse an Menschen und deren Problemen, interventionsbereit sein, dabei eigene Vorstellungen zurückhalten
  • Berufsausbildung, Arbeitserfahrung auch mit Gruppen, Reflexionsbereitschaft, ggf. Unterstützung vom Arbeitgeber

Überall, wo Menschen in bleibenden Beziehungen sind und Handlungs- und Interessenskonflikte haben

  • Beides ist möglich
  • Die Hauptberuflichkeit sollte mit anderen Angeboten kombiniert werden

Schule, Betrieb, Familie, Unternehmen, Politik, Kommune, Ehrenamt

internationale Politik, Vereine, Familien, Kollegien – eigentlich überall

  • Wenn die Beteiligten weiterhin miteinander sein oder arbeiten müssen und das erträglicher gestalten wollen.
  • Wenn der gemeinsame Dialog nicht mehr funktioniert und eigene Fähigkeiten oder Bereitschaft nicht reichen.
  • Wenn die konflikthafte Beziehung nicht beendet werden kann: Eltern, Nachbarn, Kollegen, Staaten usw.
  • Die Mediationsarbeit beginnt mit der Auftragsklärung, in der viele Fragen gestellt werden und das Vertrauen zum Auftraggeber aufgebaut wird. Die Mediation selbst besteht aus vielen Kommunikationstechniken und einer Gesprächsführung, die auf einer Haltung von Lösungsaskese basiert und die Streitenden beim Kompetenzaufbau unterstützt.
  • Konfliktbereiche klären, Ziele definieren, ein bzw. mehrere Gespräche mit den Streitenden führen online wie offline
  • eine Ausbildung von mind. 120 Std. (gesetzlicher Rahmen) besuchen
  • erfahrene Mediator:innen begleiten und Fachliteratur studieren
  • ausprobieren 

Alle, die den gesetzlich geschützen Titel “zertifizierter Mediator” tragen wollen, müssen eine 120 stündige Weiterbildung im Block absolvieren und weitere Bedingungen auch nach der Weiterbildung erfüllen.

  • Die, die meine Persönlichkeit und meine Perspektiven erweitert, entwickelt und nicht einschränkt.
  • Die, in die ich mein Vorwissen einbringen und kombinieren kann.
  • Die, in der ich mit Spaß und Motivation lernen kann.

es bescheinigt grundlegende und spezifische Kenntnisse und Kompetenzen